Pestalozzi-Schule Gerlingen

Schulleitung

Mirjam BeckMirjam Beck
Rektorin
Natalie KönigNatalie König
Konrektorin

Verwaltung

Adelaide Unger
Sekretärin
Sibylle HrdlitschkaSibylle Hrdlitschka
Organisation des Mittagsbandes, der Kernzeit und der Spätbetreuung an der PS

Nicole BoldriniNicole Boldrini
Organisation der Kernzeit an der WS

Emin SerceHerr Emin Serce
Hausmeister

Kollegium

Jasmin Bauernfeind
Klassenlehrerin 1a

Johanna Bizer
Klassenlehrerin 1b

Yvonne Warta
Klassenlehrerin 1c

Sauren-Luckert /
Larissa Maringer

Klassenlehrerin 1w
(Waldschule)

Sevim Albayrak
Klassenlehrerin 2a

Kathrin Albrecht
Klassenlehrerin 2b

Bettina Werner-Gänßle
Klassenlehrerin 2c

Ilka Els
Klassenlehrerin 2w
(Waldschule)

Birgit Arnold
Klassenlehrerin 3a

Vanessa Kiefer
Klassenlehrer 3b

Natalie König
Klassenlehrerin 3w
(Waldschule)

Katharina Pysall
Klassenlehrerin 4a

Ulrike Bürger
Klassenlehrerin 4b

Svenja Johnson
Klassenlehrerin 4c

Ute Brußke
Klassenlehrerin 4w
(Waldschule)

Ina Lungo
Fachlehrerin

Hanna Hergert
Fachlehrerin

Alice Grund
Fachlehrerin

Sandra Gräter
Fachlehrerin

Christian Delle
Ev. Rel-pädagoge

Margrit Schmid
Ev. Pfarrerin

Martina Stadler
Religionspädagogin

Sarah Ladewig
Schulsozialarbeit

Ingrid Schönborn
Sprachförderung

Projekte

KARAKARA-Basar

entfällt in diesem Schuljahr wegen der Pandemie.

Verkehrserziehung - Radfahrausbildung Klasse 4

In der vierten Klasse wird gemeinsam mit der Verkehrspolizei Ludwigsburg die Radfahrausbildung durchgeführt. Projekt ansehen

Die Radfahrausbildung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Die theoretische Ausbildung wird von der Lehrern durchgeführt und beinhaltet die Bedeutung der Verkehrsschilder, das verkehrssichere Fahrrad, das richtige Abbiegen,… und ergänzt somit den praktischen Teil. Die praktischen Übungen werden von zwei Polizisten der Verkehrspolizei Ludwigsburg begleitet.Die ersten Übungseinheiten finden im Schulhof statt. Alle weiteren Einheiten und die praktische Prüfung werden im nahegelegenen Wohngebiet absolviert.

Ausstattung




Ausstattung

weniger

Klasse 2000 - Gesundheitsforderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule

KlaroGesund, stark und selbstbewusst - so sollen Kinder heranwachsen. Sie dabei zu unterstützen, ist das Ziel des Unterrichtsprogramms Klasse 2000. Es wurde 1991 am Klinikum Nürnberg entwickelt und wird seitdem laufend aktualisiert. Inzwischen ist es das bundesweit größte Unterrichts- programm dieser Art. Allein im Schuljahr 2011/12 beteiligten sich 17.376 Klassen mit über 400.000 Kindern aus allen Bundesländern daran. Projekt ansehen

KlaroKlasse 2000 wirkt frühzeitig und kontinuierlich. Es begleitet die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse und vermittelt ihnen Gesundheitswissen und Lebenskompetenzen.
Pro Schuljahr behandelt es in ca. 15 Unterrichtseinheiten das 1 x 1 des gesunden Lebens:

  • Bewegung und Entspannung
  • Gesund essen und trinken
  • Probleme und Konflikte lösen
  • Sich selber mögen und Freunde haben
  • Kritisch denken und Nein-sagen, z. B. zu Alkohol und Tabak

Eine Besonderheit von Klasse 2000 ist der Einsatz externer Gesundheitsforderer. Sie haben eine medizinische oder pädagogische Berufsausbildung und werden regelmäßig für ihren Klasse 2000-Einsatz geschult. Zwei bis drei mal pro Schuljahr führen sie neue Themen ein und begeistern die Kinder mit Spielen, Aktionen und interessantem Material, z. B. Atemtrainer, Stethoskopen oder Gefühlebuch. Anschließend vertiefen die Lehrkräfte diese Themen anhand praxiserprobter Unterrichtsvorschlage. Die Eltern werden durch Elternabende und schriftliche Informationen - auch in Fremdsprachen - eingebunden, um die Wirkung des schulischen Programms zu verstärken.
Klasse 2000 setzt auf einen altersgerechten Unterricht, der Spaß macht und das Thema "Gesundheit" mit positiven Erfahrungen und eigenen Aktivitäten verbindet. Dafür steht die Identifikationsfigur "KLARO, mit der die Kinder erforschen, was sie selbst tun können, damit es Ihnen gut geht.
Eine wissenschaftliche Untersuchung belegt die positive Wirkung von Klasse 2000 auf das Klassenklima sowie das Gesundheitswissen und -bewusstsein der Kinder. Sie zeigt zudem, dass ehemalige Klasse 2000-Kinder sogar noch am Ende der 7. Klasse deutlich seltener rauchen und weniger Alkohol trinken als Jugendliche, die nicht an dem Programm teilgenommen haben.

weniger